Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsschluss
  3. Widerrufsrecht
  4. Preise, Zahlungsbedingungen, Zustellung von Rechnungen
  5. Eigentumsvorbehalt
  6. Mängelhaftung
  7. Kündigung
  8. Fertigstellung und Übergabe
  9. Referenzkennzeichnung und Referenzierung
  10. Nutzungsrechte und Lizenzen
  11. Geheimhaltungsverpflichtung
  12. Anwendbares Recht
  13. Alternative Streitbeilegung
  14. Erfüllungsort und Gerichtsstand
  15. Schlussbestimmungen

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) sind Bestandteil aller Verträge in schriftlicher und elektronischer Form mit inMotion-Medien (Oliver Zeiger) in der Hanauer Landstraße 71, 63796 Kahl am Main (nachfolgend „Anbieter“ genannt) und dem Kunden (nachfolgend „Auftraggeber“ genannt). Sie gelten für alle Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit dem Anbieter hinsichtlich der vom Anbieter auf seiner Website dargestellten Leistungen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2) Vertragsschluss

2.1 Die auf der Website des Anbieters befindlichen Leistungsbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Anbieters dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in die Website des Anbieters integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Leistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Leistungen ab.

2.3 Der Anbieter kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

  • indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er auf Anforderung des Kunden mit der Ausführung der Leistung beginnt und dies dem Kunden anzeigt, oder
  • indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Anbieter das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Anbieters wird der Vertragstext nach dem Vertragsschluss vom Anbieter gespeichert und dem Kunden nach Absendung von dessen Bestellung in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) übermittelt. Eine darüber hinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Anbieter erfolgt nicht. Sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Nutzerkonto auf der Website des Anbieters eingerichtet hat, werden die Bestelldaten auf der Website des Anbieters archiviert und können vom Kunden über dessen passwortgeschütztes Nutzerkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden.

2.5 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Anbieters kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.6 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.7 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, sodass unter dieser Adresse die vom Anbieter versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Anbieter oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3) Widerrufsrecht

3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters.

4) Preise, Zahlungsbedingungen, Zustellung von Rechnungen

4.1 Sofern sich aus der Leistungsbeschreibung des Anbieters nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

4.2 Die Zahlungsmöglichkeit(en) und Zahlungsmodalitäten werden dem Kunden auf der Website des Anbieters mitgeteilt.

4.3 Bei Leistungen, die nicht über den Online-Shop gebucht werden, sondern nach Erstgesprächen mit dem Auftraggeber individuell kalkuliert werden und akzeptiert werden, erhält der Auftraggeber nach Fertigstellung des Auftrags eine entsprechende Rechnung. Diese basiert auf dem Angebot, vorausgesetzt, dass nicht während der Auftragsbearbeitung weitere Kosten entstehen und diese vom Auftraggeber akzeptiert wurden. Dies betrifft ausschließlich Verträge ohne fortlaufende Betreuung, jedoch ist inMotion-Medien berechtigt, Rechnungen für Vorab-, Zwischen- oder Teilzahlungen ab einem Nettowert von 1.000,– Euro zu stellen. Diese Rechnungen sind bei Erhalt sofort ohne Abzug fällig. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfrist werden Verzugszinsen in Höhe von 10 % und Mahngebühren in Höhe von 5,- Euro pro Mahnung in Rechnung gestellt.

4.4 Wartungsverträge für Webseiten sind standardmäßig ein Jahr gültig und laufen ohne automatische Verlängerung 7 Tage nach Stichtag aus. Hierdurch hat der Auftraggeber Zeit, den Wartungsvertrag nach Ablauf über den Online-Shop zu verlängern, ohne in dieser Zeit ungeschützt zu sein. Wird der Vertrag innerhalb der 7 Tage nicht verlängert, erlischt der Website-Schutz automatisch.

4.5 Sofern nichts anderes vereinbart ist, werden Rechnungen dem Auftraggeber per E-Mail (im PDF-Format) zugestellt. Elektronisch versendete Schriftstücke sind Originaldokumenten in Papierform rechtlich gleichgestellt.

4.6 Die Rechnung für Fremdleistungen (Druckaufträge, Beauftragung von Kooperationspartnern und Drittanbietern) werden vor Beginn des Auftrags dem Auftraggeber zugestellt und sind nach Zustellung im Voraus zu bezahlen. Die Zustellung erfolgt wie bereits unter § 4.5 beschrieben.

5) Eigentumsvorbehalt

5.1 Bis zur vollständigen Bezahlung der Leistung bleibt diese im Besitz von inMotion-Medien.

6) Mängelhaftung

6.1 Für Mängel der erbrachten Leistung haftet der Anbieter nach den Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.

7) Kündigung

7.1 Die Kündigung (Rücktritt) eines Vertrages durch den Auftraggeber ist jederzeit ohne Angaben von Gründen möglich und ist mündlich (telefonisch) oder schriftlich (Mail, Post) an die Postanschrift: inMotion-Medien – Oliver Zeiger, Schluckenauer Straße 4, 64839 Münster (Hessen), Tel: +49 6071 4987904, Mobil: +49 171 1187787, per Fax an +49 6071 4987903 oder per E-Mail an info@inmotion-medien.de zu richten.

7.2 In der Kündigung (Rücktrittserklärung) muss eine eindeutige Erklärung (etwa der Entschluss den Vertrag der Dienstleistung zu kündigen) enthalten sein.

7.3 Die bis dahin erbrachten Leistungen durch inMotion-Medien werden nach Arbeitsstunden abgerechnet und in Rechnung gestellt. Die Kündigung tritt sofort in Kraft – ausgenommen sind längerfristige Leistungsverträge, die nachstehend gesondert geregelt werden.

7.4 Die Kündigung eines längerfristigen Leistungsvertrages – also Verträge mit Vorauszahlungen – durch den Auftraggeber (z. B. Wartungsverträge oder SEO-Optimierung über mehrere Monate) tritt ab dem Folgemonat des jeweiligen Monats in Kraft, bis zu dem die Vorauszahlung getätigt wurde.

7.5 Eine Rückvergütung ist nicht möglich, da die Leistungen bereits erbracht wurden.

7.6 Eine automatische Kündigung tritt in Kraft, wenn die vereinbarte Leistungszeit eines Vertrages beendet ist.

7.7 Eine außerordentliche Kündigung wird seitens inMotion-Medien vollzogen, wenn der Auftraggeber trotz wiederholter Abmahnung gegen diese AGB verstößt.

8) Fertigstellung und Übergabe

8.1 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, wird das Projekt dem Auftraggeber vor der Fertigstellung als Entwurf zur Begutachtung vorgelegt. Nach dessen Einverständnis und etwaigen Korrekturen wird das Projekt beendet und dem Auftraggeber auf einem geeigneten Datenträger oder durch einen Cloud-Link übergeben. Nach der Übergabe der Projektdaten an den Auftraggeber ist inMotion-Medien nicht zur Sicherung der Daten verpflichtet.

8.2 Aufträge, die visuell nicht messbar sind (z. B. Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing, etc.) wird Ihnen in regelmäßigen Abständen ein Bericht über die Leistungen übermittelt. Im Regelfall wird der Leistungsbericht mit der dazugehörigen Rechnung übermittelt.

9) Referenzkennzeichnung und Referenzierung

9.1 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, behält sich inMotion-Medien vor, auf den erstellten Webseiten im Impressum unentgeltlich eine Verlinkung auf den Urheber (inMotion-Medien) zu platzieren. Dieser Link besteht entweder aus einer Grafik oder einem Text und wird in das Erscheinungsbild der Auftraggeberseite eingepasst. Gegen einen zuvor festgelegten Betrag hat der Auftraggeber die Möglichkeit, diese Referenzkennzeichnung von inMotion-Medien entfernen zu lassen. Ansonsten ist der Auftraggeber nicht berechtigt, diese Hinweise zu entfernen.

9.2 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, behält sich inMotion-Medien vor, die durch den Auftraggeber beauftragten und von inMotion-Medien erstellten Projekte als Referenz, inklusive einer Beschreibung auf der Homepage von inMotion-Medien zu platzieren.

9.3 Bei audiovisuellen Medien (Film, Video) wird am Ende des Films eine kleine Fußzeile mit dem Hinweis, „© by inMotion-Medien – Agentur für WordPress und Videoproduktion“ inkl. Jahreszahl, eingefügt. Bei Fotos ist auf Webseiten und Druckerzeugnissen der Urheber wie folgt zu nennen: „© inMotion-Medien / Fotograf: Oliver Zeiger“. Die Urheberrechtsnennung bei Filmen ist gegen eine vorher festgelegte Gebühr ebenfalls entfernbar. Bei Foto ist dies nicht möglich. Es muss mindestens eine Nennung im Impressum erfolgen.

9.4 inMotion-Medien behält sich ebenfalls das Recht vor, Kundenprojekte zu Referenzzwecken zu veröffentlichen. Eine Referenzierung kann wie folgt aussehen:

  • Veröffentlichung von Webseiten, Videos und Fotos auf der Website von inMotion-Medien
  • Veröffentlichung des Kundennamens in der Kundenliste auf der Website von inMotion-Medien
  • Veröffentlichung von Bewertungen und Kommentaren auf der Website von inMotion-Medien
  • Teilen in Sozialen Netzwerken
  • Vermarktung im Newsletter
  • Nennung in Blogbeiträgen

10) Nutzungsrechte und Lizenzen

10.1 Wenn nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, räumt inMotion-Medien dem Auftraggeber nach der vollständigen Bezahlung aller Leistungen ein einfaches und zeitlich und räumlich uneingeschränktes Nutzungsrecht.

10.2 inMotion-Medien stellt kostenpflichtige Lizenzschlüsseln von Drittanbietern bei der Gestaltung der Website dem Auftraggeber für die Dauer des Geschäftsverhältnisses unentgeltlich zur Verfügung. Dies trifft zumeist bei der Verwendung von kostenpflichtigen Plugins und Entwicklungen bei WordPress (z. B. Elementor, SEO- und Performance-Plugins, Shop-Plugins, etc.) zu.

10.3 Wenn der Auftraggeber das Geschäftsverhältnis mit inMotion-Medien löst, so erlischt mit sofortiger Wirkung das unentgeltliche Nutzungsrecht des Auftraggebers an den betreffenden Lizenzschlüsseln. Dies kann zur Folge haben, dass eine Internetpräsenz nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Um dem entgegenzuwirken, hat der Auftraggeber nach der Auflösung des Geschäftsverhältnisses mit inMotion-Medien die Möglichkeit, eine dauerhafte Nutzung der Lizenzschlüssel von inMotion-Medien zu erwerben.

11) Geheimhaltungsverpflichtung

11.1 inMotion-Medien verpflichtet sich zur Geheimhaltung aller Kenntnisse über geschäftliche Angelegenheiten sowie Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, die vom Auftraggeber zur Leistungserbringung zur Verfügung gestellt werden.

11.2 inMotion-Medien ist berechtigt, anvertraute personenbezogene Daten des Auftraggebers im Rahmen der Geschäftsverbindung zu verarbeiten und Projekte zu referenzieren.

12) Anwendbares Recht

12.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

12.2 Ferner gilt diese Rechtswahl im Hinblick auf das gesetzliche Widerrufsrecht nicht bei Verbrauchern, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses keinem Mitgliedstaat der Europäischen Union angehören und deren alleiniger Wohnsitz und Lieferadresse zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses außerhalb der Europäischen Union liegen.

13) Alternative Streitbeilegung

13.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

13.2 Der Anbieter ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

14) Erfüllungsort und Gerichtsstand

14.1 Als Erfüllungsort gilt der Sitz von inMotion-Medien (Oliver Zeiger). Gerichtsstand ist Aschaffenburg/Bayern.

15) Schlussbestimmungen

15.1 Alle Neben- und Sondervereinbarungen oder Abweichungen der vorgenannten Punkte bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Wenn einzelne Punkte dieser AGB durch Änderungen unwirksam werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen voll wirksam.

15.2 Die Geschäftsbedingungen eines Auftraggebers gelten nur, wenn inMotion-Medien diesen schriftlich zustimmt.

 

Aktualisiert am 19.01.2022